Sie befinden sich hier: Startseite -> Archiv -> Geschichte -> Gerhard Lippold

Der erste Chorleiter (von 1955 bis 1984) Gerhard Lippold

Seine Universitäten

Gerhard Lippold war der erste Chorleiter des Sachsenringchores und prägte dessen Profil über fast 30 Jahre.
Geboren 1920, wurde er 1937 zum Arbeitsdienst und 1938 zur Wehrmacht eingezogen. Somit erlebte er den 2.Weltkrieg von Anfang bis Ende als Soldat.
1948 aus sowjetischer Gefangenschaft heimgekehrt, wurde er Neulehrer und erwarb alle seine Qualifikationen neben dem harten Lehrerjob nach Feierabend.
Seit 1951 war er Lehrer für Musik und Deutsch an der Fröbelschule, später an der Pestalozzischule in Zwickau.

Gerhard Lippold verstarb am 15. August 2012 im Alter von 92 Jahren.

Die Chorarbeit

Anfang der 50er Jahre entwickelte sich unter seiner Leitung der Pionierchor der Fröbelschule zu einem der besten Chöre seines Genres in der DDR.

1955 gewann ihn die Betriebsleitung des Sachsenringwerkes als Leiter für einen neu zu gründenden Betriebschor. Seinem Aufruf an ehemalige Mitglieder seines Pionierchores folgten über 100 junge Leute. Das Ergebnis war ein Chor aus jungen Stimmen, der sehr bald hohen Ansprüchen genügte.

Gerhard Lippold verstand es, das Repertoire des Chores immer abwechslungsreich zu gestalten und schrittweise an das wachsende Niveau des Chores anzupassen.
Neben dem in DDR-Zeiten unumgänglichen „fortschrittlichen Liedgut“ pflegte er vor allem das deutsche und internationale Volkslied in anspruchsvollen modernen Chorsätzen sowie klassische Chorliteratur (vor allem A-cappella-Chorsätze)

Vor allem zu Chorausscheiden und Leistungsvergleichen gelang es Gerhard Lippold immer ausgezeichnet, seine Chormitglieder auf die Erfordernisse des jeweiligen Ausscheides vorzubereiten.
Als er 1975 aus gesundheitlichen Gründen die Leitung des Chores abgab, konnten seine Nachfolger - durchaus profilierte Chorleiter - nicht den richtigen Draht zu den Sängern finden und so kam es, dass Gerhard Lippold im darauf folgenden Jahr noch einmal den Taktstock übernahm. Erst 1983 wurde er als Chorleiter verabschiedet. Er ist heute Ehrenmitglied der Chorvereinigung Sachsenring.

Gerhard Lippold war ein sehr vielseitiger Chorleiter. Neben unserem Chor leitete er immer gleichzeitig einen Pionierchor seiner Schule, in den 50er Jahren zeitweilig den Jugendchor „Chemnitzer Spatzen“ sowie lange Jahre den Männerchor des Bahnbetriebswerkes Zwickau.

Und auch nachdem er sich von uns verabschiedet hatte, ließ er sich immer wieder von verschiedenen Chorleitern vor allem von Oberschulchören als Berater und Helfer für größere Vorhaben gewinnen. Bis in sein 10. Lebensjahrzehnt leitete er das „Zwickauer Doppelquartett“, ein Männerdoppelquartett, dem auch einige Mitglieder unseres Chores als „Zweitbeschäftigung“ angehörten.

Gerhard Lippold war Mitglied des Chorausschusses der DDR und übte dabei einen hervorragenden Einfluss auf das Chorsingen in der DDR aus.

Auszeichnungen

1967 erhielt er für seine künstlerische Arbeit den Kulturpreis der DDR. Die Stadt Zwickau ehrte ihn 2001 mit der Martin-Römer-Ehrenmedaille. Damit ist Gerhard Lippold einer von bisher 26 mit dieser hohen Ehrung Ausgezeichneten.